the people who do.

Neutrale und unabhängige Online-Schlichtungsstelle ist umgesetzt

07.04.2013

Die neu geschaffene Online-Schlichtungsstelle sucht nach einer einvernehmlichen Lösung zwischen Verbraucher und Unternehmen und unterbreitet einen Schlichtungsvorschlag, mit dem beide Parteien zufrieden sein können. Grundlage für die technische Umsetzung ist das Fallbearbeitungssystem I-OMB, die Digramm-Software für Schlichtungsstellen.

Ausgangspunkt der Online-Schlichtung ist ein bedienungs- und verbraucherfreundliches Online-Formular, das Verbraucher über ihre Rechte aufklärt und zugleich als Checkliste für alle rechtlich relevanten Aspekte dient. Über eine Dokument-Upload-Funktion können vom Verbraucher auch Beweisdokumente eingestellt werden. Im Idealfall wird der Streit durch den unabhängigen Schlichter anhand der Rechtslage einvernehmlich beigelegt und die Kundin bzw. der Kunde nutzt die Dienste des Unternehmens ein weiteres Mal. Dadurch können viele Gerichtsverfahren im Vorfeld vermieden werden.

Da es sich bei Online-Bestellungen oft nur um geringe Streitwerte handelt, scheuen Verbraucher oftmals den Gang vor das Gericht. Entscheiden sie sich doch zu einer Klage, ist dies mit Aufwand und Kosten für sie, die Unternehmen und die Staatskasse verbunden. Darüber hinaus ist die Geschäftsbeziehung zwischen Verbraucher und Unternehmen nach einem Gerichtsverfahren üblicherweise nachhaltig gestört. Die Online-Abwicklung von Schlichtungsverfahren verspricht daher große Potenziale, insbesondere was die Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit von Fallbearbeitungsprozessen angeht.

Die Online-Schlichtungsstelle ist zuständig für Streitfälle, die einen Bezug zu Baden-Württemberg, Bayern, Hessen oder Rheinland-Pfalz aufweisen. Sie ist angesiedelt beim Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. und wird von den zuständigen Landesministerien gefördert.

Zur Website: http://www.online-schlichter.de